13. Oktober 2021

Erzählt doch mal: Laura von @lesfactoryfemmes

Um Mode, Beauty und Interieur drehte sich das Leben von Bloggerin Laura bis ihre Tochter Aava vor ein paar Monaten zur Welt kam. Im Interview verrät sie, ob Fashion und Baby sich vertragen und wie ihr Alltag jetzt aussieht. Außerdem: praktische Outfit-Tipps für Mamas.
Liebe Laura, erzähl uns doch mal ein bisschen von Dir. Wer bist Du, was machst Du?

Ich bin Laura, 36 und selbstständig im Bereich Content Creation und Social Media tätig, wo ich eigentlich durch Zufall gelandet bin, denn ich habe etwas ganz anderes studiert. Aber als ich mit meiner besten Freundin Deea, 2013 unseren Blog Les Factory Femmes gründete, auf dem es um Mode, Interior und Beauty geht, schlug ich eben diesen Weg ein. Seit 3 Monaten habe ich jetzt auch noch einen neuen Job, denn ich bin Mama geworden.

 

Wie geht es Dir als frischgebackene Mama?

Sehr gut. Ich habe versucht, die magische Anfangszeit zuhause voll auszukosten und mich auf alle Gefühle, die hoch kamen, einzulassen. Ich hatte zum Glück für die Zeit des Wochenbetts meinen Verlobten an meiner Seite, der mir wahnsinnig viel abnahm. Aber auch unsere Familien und Freunde haben uns unterstützt. So konnte ich mich gut erholen und mich in meine neue Rolle als Mama einfinden. Das war für uns als kleine Neu-Familie auch eine großartige Erfahrung.

Hat sich Euer neues Leben schon gut eingegroovt? Wie sieht Euer Alltag aus?

Mittlerweile bin ich viel sicherer im Umgang mit unserer kleinen Aava aber eine klare Routine mit festen Zeiten haben wir noch nicht. Wenn sie morgens aufwacht, wird sie noch im Bett gestillt dann wird gekuschelt und „geredet“, denn mittlerweile hat sie ganz viele verschiedene Töne drauf, mit denen sie sich eifrig mitteilen möchte. Dann ziehen wir uns an und starten in den Tag. In ihren Wachphasen „spielen“ wir meistens etwas, bevor es dann wieder zum Schlafen geht. In der Zeit, in der sie tagsüber schläft, versuche ich zu arbeiten, den Haushalt oder etwas Sport zu machen. Das funktioniert mal besser, mal schlechter, denn momentan schläft sie nicht besonders gut. Was aber auch an ihrem Sprung liegen könnte.

 

„Klar hat sich vieles verändert, aber das wussten wir, bevor wir uns dazu entschieden haben .“

Was war seit der Geburt Eurer Tochter die größte Veränderung für Dich persönlich, für Euch als Familie?

Die größte und die gleichzeitig schönste Veränderung für mich war das „zur Mutter werden“. Es ist zu Beginn gar nicht so leicht zu begreifen, dass das kleine Wunder, das in einem herangewachsen ist, jetzt auf der Welt und rund um die Uhr auf dich angewiesen ist. Vieles kommt zum Glück ganz intuitiv und diese Verbindung zwischen Mutter und Kind ist etwas ganz Besonderes.
Für meinen Verlobten und mich ist das Gefühl, jetzt eine kleine Familie zu sein, die größte Veränderung. Diese pure Form von Liebe für dieses kleine Wunder, das uns als Paar für immer verbindet. Das hat uns einander noch einmal viel näher gebracht.

 

Welcher Ratschlag, der Dir in der Schwangerschaft gegeben wurde, ist jetzt im Leben mit Baby völlig nutzlos?

Kein Ratschlag, aber etwas das wir öfter zu hören bekommen haben. Und zwar, dass unser Leben wie es vorher war vorbei sein wird. Klar hat sich vieles verändert, aber das wussten wir, bevor wir uns dazu entschieden haben und ich denke, dass solche Aussagen nicht besonders hilfreich sind.

 

Und welcher war vielleicht hilfreich?

Du musst schlafen, wenn das Baby schläft 😀 Aber ich habe das nur in den ersten paar Wochen geschafft, jetzt versuche ich, die freie Zeit für mich und alles was gemacht werden muss zu nutzen.

 

Kann man sich auf das Leben mit einem Neugeborenen vorbereiten? Was sind Deine Essentials?

Ich glaube, das ist beim ersten Baby doch recht schwer, weil man nicht genau weiß, was einen erwartet. Hilfreich ist es aber sicher, wenn man sich bereits im Vorfeld mit Themen wie Stillen, Baby Schlaf, Säuglingspflege, Wochenbett usw. beschäftigt. Man ist dann am Anfang nicht zu überwältigt von allem. Sachen fürs Baby habe ich im Vorfeld nicht zu viele besorgt, weil ich schauen wollte, was wir wirklich brauchen. Jedes Baby ist ja auch anders. Essentials sind für mich auf jeden Fall ein Kinderwagen. Ich habe mich für den Lux von Naturkind entschieden und bin so froh über die Entscheidung, weil sie sehr schnell darin einschläft, wenn wir unterwegs sind und er super in der Handhabung ist. Sehr wichtig sind auch gute Mulltücher, denn die braucht man wirklich für alles und man kommt mit dem Waschen nicht hinterher. Die Trage bzw. das Tragetuch haben sich auch als sehr hilfreich erwiesen, so habe ich sie nahe bei mir und auch mal die Hände frei. Babynestchen und Beistellbett funktionieren für uns auch sehr gut, aber das kommt wie gesagt ganz drauf an, wie man das Leben mit Baby handhaben möchte und wie das Baby tickt.

 

Du und Deine Partnerin Deea betreibt auf www.lesfactoryfemmes.com einen erfolgreichen Fashionblog. Wieviel Fashion verträgt sich mit einem Baby 😉 oder anders gefragt, wie oft am Tag musst Du Dich umziehen?

Eigentlich habe ich im ganzen letzten Jahr schon eine Stil-Veränderung gespürt. Ich habe angefangen, mir eine Garderobe mit guten Basics und Klassikern aufzubauen. In Teile, bei denen ich weiß, dass sie oft und länger getragen werden, investiere ich dann auch lieber etwas mehr.
Meine geliebten High Heels verstauben allerdings gerade im Schrank, denn das verträgt sich nicht gut mit meinem Alltag. Und um auf die Frage zu antworten, wie oft ich mich umziehe, kann ich nur sagen, dass ich es an manchen Tagen erst gegen Mittag schaffe, mich richtig anzuziehen. Oft umziehen muss ich mich nur, wenn ich angespuckt werde. 😉

 

Hast Du praktische Outfit-Tipps für Mamas mit Babys?

Für mich hat es sich als hilfreich erwiesen, sich in einer ruhigen Minute ein paar Outfits zu überlegen. Auf die greife ich dann zurück, wenn es schnell gehen muss. Ich stille Aava auch und daher muss ich auch immer darauf achten, dass die Kleidung, die ich anhabe, sich auch unterwegs als stillfreundlich erweist. Ich liebe es Sneakers oder Flip-Flops mit Kleidern zu kombinieren, das geht schnell und sieht cool aus. Biker Shorts mit einem oversized T-Shirt oder Hemd trag ich momentan auch gerne und wenn das Wetter wieder wechselhaft ist dann geht es wieder ans Layering.

Vielen Dank, liebe Laura!

 

Wollt ihr mehr über Laura & ihren Fashionblog lesen, dann schaut auf www.lesfactoryfemmes.com vorbei. Bei Instagram findet ihr sie unter: @lesfactoryfemmes

0 Kommentare
Das könnte dich auch interessieren 
Erzählt doch mal: Zuhause bei Hebamme Maren

Erzählt doch mal: Zuhause bei Hebamme Maren

Wie erfüllend und müde dieses Elternding wirklich ist, wurde Hebamme Maren erst klar, als sie selbst Mutter wurde. Auf Instagram zeigt sie nicht nur ihren authentischen Alltag sondern vor allem viel Engagement. Maren möchte Aufklärungsarbeit leisten und Familien ermutigen, das Leben so anzunehmen wie es ist. Oft anstrengend und meistens sehr schön.

mehr lesen

Smart & sportlich

Lux Evo

Ein Genuss für sich

Vita

Der Bewährte

Varius Pro